Kleine schritte - große wirkung

Ganzes Jahr über arbeiten wir mit größter Motivation in unserer Obstanlage um an Ende die schönsten, leckersten und knackigsten Äpfel ernten zu können.

 

 

 

Hier ein Einblick in unsere abwechslungsreichen Arbeitstätigkeiten – oft kleine Schritte, aber mit großer Wirkung. 

 

Dezember bis Februar:

 

Unsere Bäume bekommen manuell den perfekten Schnitt verpasst. So wachsen sie nicht zu stark und starten mit voller Energie ins neue Jahr.

 

 

 

März:

 

Für unsere kleinsten Helferlein, nämlich unsere Nützlinge, bereiten wir „Nützlingshotels“ und Nistkästen vor. Sie uns das ganze Jahr über tatkräftig.

 

Für den nötigen Energieschub versorgen wir unsere Bäume mit Dünger. Dieser stammt von unserem eigenen Betrieb in Form von Erbsen oder Presskuchen, der bei der Erzeugung unseres BIO-Leindotter-Öls entsteht.

 

 

 

April:

 

Blütezeit – die schönste Zeit im Jahr? Definitiv aber auch eine der gefährlichsten. Aufgrund des Frostes haben wir uns in den letzten Jahren mit Frostöfen ausgestattet, um unseren Bäumen bei den kalten Temperaturen so richtig einheizen zu können.

 

 

 

Juni bis Juli:

 

Bei uns zählt nicht nur der Ertrag, sondern vor allem der Geschmack. Um höchste Qualität bieten zu können, reduzieren wir zu dieser Zeit die Äpfel auf unseren Bäumen. So können jene, die übrig geblieben sind, noch besser wachsen und reifen.

 

 

 

August:

 

Jetzt erhalten unsere Bäume den Sommerschnitt. Durch mehr Sonneneinstrahlung in die Baumkrone bekommen unsere Äpfel mehr Licht und schmecken am Ende noch besser.

 

 

 

September bis Oktober:

 

Mit großer Freude fiebern wir unserer Ernte entgegen. Ein Jahr Arbeit steuert seinem Höhepunkt entgegen – sind unsere Äpfel endlich reif, werden sie händisch gepflückt und sorgsam in Kisten gepackt.

 

Da wir wirklich nur reife Äpfel pflücken, gibt es bei uns bis zu vier Pflückdurchgänge.

 

Jedes zweite Jahr bringen wir zu dieser Zeit auch Kompost in unserer Anlage aus, um Humus aufzubauen und das Bodenleben zu unterstützen.

 

 

 

Oktober bis November:

 

Jeder Apfel bekommt bei uns seine Anerkennung – und so findet manch einer den Weg in die Obstpresse und wir zu leckerem Apfelsaft verarbeitet.

 

 

 

 

 

Beim ersten Biss in unseren Apfel und bei einem erfrischen Schluck unserer Fruchtsäfte merkt man die Liebe zu unserer Arbeit und den sorgsamen Umgang mit der Natur – DAS IST OBSTGENUSS!